Forex-Trading-Signale



-Ehrlich: Sie loggen sich mit dem Investorpasswort in ein kleines Livekonto von Forex-Signale-Live ein, und können alle Trades live verfolgen und nachtraden. Glaubwürdigkeitsprüfung

- Einfach: Sie können Ihren eigenen Broker weiterhin für das Trading nutzen. Auch für Berufstätige geeignet.

- Angemessen: Der Preis für die Leistung ist mit 39 Euro pro Monat angemessen (Update: Ab sofort Kennenlernaktion: Sie können Forex-Signale-Live bis August 2015 kostenfrei testen)

- Belege: Transaktionshistorie von Forex-Signale-Live für 2009. Transaktionshistorie 2009

- Neu (aufgrund vieler Anfragen): Copy-Tool-Funktion möglich. Neueste Technologie. Die Trades von Forex-Signale-Live können automatisch auf Ihr Konto kopiert werden. Copy-Tool-Funktion

 

Zitat von Kostolany:

"Die meisten Menschen überschätzen, was sie kurzfristig erreichen können und unterschätzen, was langfristig möglich ist."


Forex-Signale: Die Wahrheit darüber


Als erstes sollten Sie beachten, dass Forex in keinem Fall eine Heimarbeit mit sicheren monatlichen Einnahmen ist, sondern letzten Endes immer hochspekulativ sein wird. Deswegen sollten Sie nur dann in den Forex-Handel einsteigen, wenn Sie genügend überschüssiges Geld auf Kante gelegt haben. Wenn Sie mit Geld handeln, an dem Ihre ganze Existenz hängt, dann werden Sie in jedem Fall scheitern, weil das Ihre Psyche sehr belasten wird. Und nichts ist schlimmer als eine instabile Psyche.

Nun zur Wahrheit über Forex. Viele Signalanbieter versprechen Ihnen schnellen Reichtum (Renditen von beispielsweise 20 % wöchentlich). Wenn allerdings diese Signalanbieter angeblich so gut sind, dann sollten Sie als möglicher Abonnent sich selbst immer zwei Fragen stellen:

1. Warum haben die es nötig, soviel Zeit in Börsenbriefe zu stecken, wenn sie doch an der Börse angeblich soviel Geld verdienen? Machen die solche Börsenbriefe aus Selbstverwirklichung? Ohne finanzielle Interessen? Falls ja, dann sollten Sie sich die 2. Frage stellen: Warum verlangen die teilweise Preise von 1420 Euro pro Jahr oder 240 Euro pro Monat?

Hier sieht man also, das es wohl an der Börse nicht so gut laufen kann, wenn diese Pseudotrader als Haupteinkommen den Börsenbrief nutzen.

Die Dummheit solch hoher Versprechungen können Sie selbst ganz einfach entlarven: Gehen Sie bitte auf der Seite zinsen-berechnen.de auf den Zinsrechner. Geben Sie dort als Anfangskapital 2500 Euro ein und als Zinssatz bitte 20 %. 1 Jahr hat ca. 44 Börsenwochen. Da viele unseriöse Signalanbieter Ihnen pro Woche 20 % garantieren, sehen wir das Jahr als Woche an. Geben Sie also bei Laufzeit bitte "44" ein (da steht zwar "Jahre" dran, soll aber unsere Wochen darstellen). Drücken Sie nun auf den Button "Berechnen".

Ergebnis: Ein Gewinn von fast 8 Millionen Euro in einem Jahr. Falls Sie noch einige Jahre weiterrechnen, ergibt das unzählige Milliarden, ja gar Billionen.

Fazit: Wenn diese Sprüche mit "20 % Gewinn pro Woche" also stimmen würden, dann müssten wir in Deutschland tausende Milliardäre und sogar einige Billionäre haben.

Sie haben mit dieser Berechnung also nun selbst den Beweis dafür erbracht, dass die hohen Versprechungen vieler Signalanbieter nichts weiter als Märchen sind.

Warum werben dann Signalanbieter dennoch mit solch hohen Versprechungen? Ganz einfach: Weil man mit Sprüchen wie "10 oder 20 % Gewinn pro Woche" heutzutage immer noch sehr viele Schafe gewinnen kann. Warum? Weil Gier ein sehr starkes Gefühl des Menschen ist und ihn oftmals blind macht.

Es gibt im Tradermilieu tatsächlich einige wenige Menschen, die fast jede Woche 10-15 Prozent immer wieder erwirtschaften. Das sind allerdings Asse, die sehr talentiert sind und fast ihr ganzes Leben nur der Börse widmen. Sojemand wird seine Zeit nicht mit Börsenbriefen vergeuden. Doch eines haben diese Leute gemeinsam: Sie sind bescheiden, was überhaupt der Grund ist, warum sie es soweit gebracht haben. Jedenfalls fallen diese Leute schonmal als mögliche Signalanbieter weg, weil sie es nicht nötig haben, ihre Zeit mit Börsenbriefen zu verschwenden, da sie schlicht und einfach mit der Börse viel mehr Geld erwirtschaften als es mit einem Börsenbrief der Fall wäre.

Ein sehr guter Trader ist allerdings schon jemand, der durchschnittlich 10 % pro Monat erwirtschaftet. Die 10 % Gewinn sind nur ein Durchschnitt. Es gibt extrem gute Monate und dann wieder verzeinzelt auch Monate mit einem Minus.

Geben Sie nun auf zinsen-berechnen statt die 20 % von vorhin jetzt 10 % ein. Das ist also der Wert, den ein guter Signalanbieter im Durchschnitt pro Monat erreichen könnte. Wir sehen diesmal das Eingabefeld "Jahre" als Monate an und geben dort die Zahl "12" ein, was 12 Monate darstellen soll (also ein Jahr). 

Ergebnis: Sie würden bei einem guten Signalanbieter in einem Jahr auf ca. 7846 Euro kommen. Das wäre also ein Gewinn von ca. 5346 Euro (7846 Euro minus 2500 Euro Anfangskapital).

Wenn Sie vom Gewinn die Steuern wegrechnen (ca. 30 %, also 1603 Euro), dann können Sie den Betrag "6243 Euro" als nächstes Anfangskapital in den Zinsrechner eingeben (ergibt sich aus 7846 Euro minus 1603 Euro). Als Zinssatz geben Sie wieder die Zahl "10" ein, weil wir von einer durchschnittlichen monatlichen Rendite von 10 % ausgehen. Im Feld "Jahre" geben Sie wieder die Zahl "12" ein, weil wir mit Monaten rechnen. Sie wären dann am Ende des zweiten Jahres bei 19593 Euro. Das wäre also im zweiten Jahr ein Gewinn in Höhe von 13350 Euro (19593 Euro minus 6243 Euro).

Wenn Sie vom Gewinn wieder die Steuern wegrechnen (ca. 30 %, also 4005 Euro), dann würde Ihr neues Anfangskapital für das dritte Jahr 15588 Euro betragen (ergibt sich aus 19593 Euro minus 4005 Euro). Wenn Sie dieses neue Anfangskapital wieder in den Zinsrechner eingeben, dann wären Sie am Ende des dritten Jahres bei 48921 Euro.

Wenn Sie die Rechnung für das vierte Jahre machen, dann wären Sie am Ende des vierten Jahres schon bei über 120.000 Euro.

Sie sehen durch diese Zahlen-Demonstration also, welche Macht der Zinseszinseffekt hat. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie bescheiden sind und sich mit kleinen monatlichen Renditen zufrieden geben. Selbst bei durchschnittlich 5 % pro Monat ist der Zinseszinseffekt nach einigen Jahren gewaltig.

Warum sind dann selbst bei einem erfolgreichen Handelssystem die wenigsten Trader langfristig erfolgreich? Das Hauptproblem ist die menschliche Psyche! Wenn Sie geduldig, bescheiden und diszipliniert sind, dann können Sie langfristig hohe Renditen erwirtschaften. 90 % der Marktteilnehmer haben aber eben ihre Psyche nicht unter Kontrolle. Selbst wenn Sie innerhalb von mehreren Jahren an nur einem einzigen Tag Ihre Psyche nicht unter Kontrolle haben, kann es schon das Ende für Ihr Kapital bedeuten. Sie müssen zu jeder Zeit GEDULD und viel DISZIPLIN mitbringen. Psychisch labile Menschen sollten deshalb niemals traden. 

Selbst wenn Sie einen guten Signalanbieter haben, nützt Ihnen das gar nichts, wenn Sie nicht die nötige Geduld und Disziplin haben, die Handelsanweisungen, die Sie dort kriegen, auch zu befolgen. Es kann sein, dass ein bis zwei Wochen überhaupt kein Forex-Signal generiert und das danach 4 Signale an einem einzigen Tag generiert werden. So ist eben Börse!

Nachdem ein Signalanbieter Ihnen die Anweisung erteilt hat, einen Trade einzugehen, kann es sein, dass Sie nach einigen Tagen die Anweisung erhalten, mit 0 % Gewinn wieder auszusteigen. Und das, obwohl die Handelsposition einen Tag davor womöglich schonmal ordentlich im Plus war. Es kommt sehr vor, dass man mit 0 % Gewinn wieder aussteigt. Denn oft wendet sich das Blatt und die ursprünglich günstigen Prognose für einen Trade ist dann hinfällig. Und wenn Sie sich dann nicht an die festen Anweisungen halten (z. B. die Anweisung, auszusteigen) sondern Ihr eigenes Süppchen kochen wollen und nicht bei 0 rausgehen, dann sind Sie so gut wie tot an der Börse, und daran sind Sie dann selber schuld. "Ja hätt ich dies und das net gemacht" Hätten Sie nicht? Haben Sie aber, weil Sie Ihre Psyche nicht unter Kontrolle haben wie 90 % derjenigen, die an der Börse genau aus diesem Grund verlieren. Es nützt nichts zu sagen "Hätt ich dies und das nicht gemacht", sondern dieses Zurückhalten der eigenen Emotionen und die Befolgung des Handelssystems, das ist der wahre Schatz, das ist das Können. Das ist der WAHRE KERN. Es gibt viele profitable Systeme, die über Jahre hingweg positiv getestet wurden. Aber der Mensch mit seinen Emotionen ist das Problem, nicht das System. Psyche ist keine Nebensache! Es ist der Schatz, der Kern eines Traders. Sind Sie psychisch instabil, dann lassen Sie das Traden lieber sein. Sie können das Geld dann ebenso in den Mülleimer werfen. DISZIPLIN ist das A und O. Disziplin heißt nichts weiter, als seine Psyche unter Kontrolle zu haben und sich nicht von Emotionen leiten zu lassen. Und dies schaffen eben nur 5 -10 % der Trader, die dann langfristig die Gewinner an der Börse sind.

Sie können natürlich auch zu den Gewinnern gehören. Nicht wegen diesem oder jenem Handelssystem. Es gibt viele profitable Systeme. Der Hauptgrund, der zum Erfolg führt ist der, dass Sie Ihre Psyche unter Kontrolle haben. Wenn Sie 3-4 Mal hintereinander einen Minustrade eingefahren haben, dann sollten Sie nicht durchdrehen sondern einfach wie gewohnt weitermachen und in Ihr System vertrauen (vorausgesetzt es ist ein langfristig profitables System). Wenn der Signalanbieter sieht, dass ein Trade gegen Sie läuft und Ihnen die Anweisung zum Ausstieg erteilt, dann müssen Sie ohne wenn und aber aussteigen. Wenn Sie irgendwann einmal ein gutes Forex-Signal verpasst haben (weil Sie z. B. weg waren), dann dürfen Sie in keinem Fall dem Trade hinterherlaufen (also verspätet zu einem ungünstigeren Kurs einsteigen). Sie tun einfach so, als sei nichts passiert und warten auf das nächste Signal. Verhalten Sie sich ganz gelassen und lassen Sie sich nie aus der Fassung bringen. Das ist Ihr wahrer Schatz. Bedenken Sie dies wenn Sie selber Trader werden möchten oder wenn Sie einem erfolgreichen Signalanbieter folgen möchten.